Erbpachthof I

Der Hof entstand 1923 und umfasste 23 Hektar. Ihn bewirtschaftete Ludwig Johannes Wilhelm Walter SCHRÖDER (*1904 †Rohlsdorf 1984), Sohn des Zimmermanns Joachim Heinrich Ludwig Schröder aus Lüdersdorf. Er heiratete 1936 Ina Wilhelmine Elisabeth Blank (*1909 †Rohlsdorf 1999) aus II. Aus der Ehe stammen die Söhne Heinz Ludwig Walter (*1940) und Ludwig Karl Hugo (*1942). 1945 pachtete er auch die Ländereien der Stelle III und verzog vorübergehend mit seiner Familie auf diese Stelle, da sein Haus von den Russen besetzt war. Bei der Niederlegung von Lenschow wurde die Familie umgesiedelt. Sie ging zunächst in den Klützer Winkel, nach Elmenhorst. Später erwarb sie einen Bauernhof in Rohlsdorf.

Erbpachthof II

Der Hof entstand 1923 und umfasste 22 Hektar. Erbpächter war Willy Heinrich Friedrich KOHLHASE (*Lübeck 1906 †1948 in Gefangenschaft) aus Lüdersdorf Nr. 33. Er hatte 1934 in Lübeck Lise Lotte Diener (*1911 †2003) aus Badendorf geheiratet. Sie verließ 1952 mit ihren fünf Kindern Ellen Ina Meta (*1934), Ute Lotte (*1936), Jürgen Heinrich Willi (*1938), Marlies Lieselotte (*1942) und Willy Heinrich (*1944) Lenschow, indem sie alle die Wakenitz zum westlichen Ufer durchschwammen.

Erbpachthof III



Der Hof entstand 1923 und umfasste 23 Hektar. Besitzer waren SUERBIER. Heinrich (*1879 †1942) war zunächst 1911 Jahrenwohner auf der Hofstelle Lüdersdorf IV geworden. Nach dem Tod seiner ersten Frau Anna Dorothea Elisabeth Brandt im Jahre 1910 heiratete er 1911 in zweiter Ehe die Witwe Catharina Maria Elise Kleinfeldt geb. Harms (*Grieben 1874 †1954). Mit ihr übernahm er bei der Aufsiedlung von Hof Lenschow den Hof III. Suerbier hatte aus erster Ehe fünf Kinder. Aus der zweiten Ehe stammte der Sohn Hermann Heinrich Wilhelm (*1919 ††1941). Er sollte den Hof übernehmen, fiel aber 1941 kurz vor Moskau. Nachdem auch Heinrich 1942 verstarb, wirtschaftete die Witwe mit ihrer Stieftochter Berta (*1910) bis 1945 alleine weiter. Berta Suerbier war die jüngste Tochter Heinrich Suerbiers aus dessen erster Ehe. Sie hatte 1938 Josef VOLL (††1942) geheiratet, der ebenfalls 1942 fiel. Aus der Ehe stammten drei Kinder, darunter die Tochter Anita verh. GIERKE. Elisabeth Suerbier verzog 1945 zu ihrem Sohn Wilhelm Kleinfeldt nach Lüdersdorf. Die Stelle in Lenschow wurde zunächst an Ludwig SCHRÖDER in I verpachtet. Später war Hermann MEIER Pächter, bis in den 1950iger Jahren der VEG Schattin die Stelle übernahm.

Erbpachthof IV

Der Hof entstand 1923 und umfasste 21 Hektar. Er war im Besitz der Familie BLANCK. Joachim Heinrich August Blanck (*1874 †Travemünde 1961) stammte aus Wahrsow. 1908 hatte er Emma Bertha Friederike Schmidt (*1880 †1943) aus Lüdersdorf Nr. 4 geheiratet. Bevor er Erbhofpächter in Lenschow wurde, war er Büdner in Wahrsow auf der Stelle Nr. 5 gewesen. Er hatte drei Kinder, die Töchter Ina Wilhelmine Elisabeth (*1909 †1999, 1936 Ludwig Johannes Wilhelm Walter Schröder in Lenschow I) und Erika Emma Wilhelmine (*1915, 1937 Johannes August Ludwig Rusch, Landwirt) sowie den Anerben Walter Joachim Heinrich (*1911 †Lübeck 1985). Der hatte 1937 in Schlagsdorf Emma Anna Minna Clasen (*1912 †1972) aus Campow geheiratet. Die Tochter Lita (*1939) heiratete in Lübeck Horst Knoop. Die Familie verließ Lenschow 1950 und ging zunächst nach Campow und 1953 ins benachbarte Lübeck.